Brasilianischer Pfarrer festgenommen

Zeichnungen einer Fünfjährigen offenbaren Schreckliches 

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+

Brasilien - Wie die brasilianische Zeitung O Globo berichtet, muss sich ein brasilianischer Pastor wegen sexuellem Missbrauch an einem fünfjährigen Mädchen vor Gericht verantworten. 

Der 54-jährige Pfarrer João da Silva aus Montes Claros sitzt nun seit 14. Oktober in U-Haft. Er soll eine Fünfjährige sexuell missbraucht haben. 

Der Fall kam ans Licht, nachdem sich die Fünfjährige weigerte, den Englisch-Unterricht des 54-Jährigen in einer evangelischen Gemeinde zu besuchen. Laut den Eltern wirkte das Mädchen

zunehmend verstört und habe den Kontakt zum Vater sowie zu anderen Männern strikt gemieden

Mehrere Zeichnungen im Kinderzimmer des Mädchens belegten schließlich die traurige Gewissheit: das Kind hat sexuelle Gewalt erlebt. Die sechs schrecklichen Zeichnungen, die das Mädchen hinter Büchern versteckt hatte, zeigen zwei Personen: Einen nackten Mann mit einem erigierten Penis und ein Kind. Die Kleine zeichnete sich selbst während ihres Missbrauchs.  

Einer von den Eltern hinzugezogener Psychologin erzählte die Fünfjährige, dass der Pfarrer ihr in einem von ihm verschlossenen Zimmer der Einrichtung die Kleidung auszogen und ihre Genitalien angefasst habe. „Eine Penetration scheint nicht stattgefunden zu haben, dennoch handelt es sich um sexuellen Missbrauch“, wird Karine Maia von der Beratungsstelle gegen Gewalt an Frauen in Montes Claros zitiert.

Die Eltern konfrontieren den Pastor mit den Vorwürfen 

DerPastor verwickelt sich in Widersprüche über den Vorwurf des sexuellen Missbrauchs. In einem Gespräch, in dem die Eltern den 54-Jährigen direkt mit dem Vorwurf der Misshandlung konfrontierten, habe da Silva den Missbrauch zugegeben. Gegenüber der Polizei stritt er jedoch alles ab. 

Anhand der Aussagen und Zeichnungen des fünfjährigen Opfers muss nun ein Richter entscheiden, ob der Geistliche wegen sexuellen Missbrauchs angeklagt wird oder freigesprochen wird.

O Globo/mb 

Zurück zur Übersicht: Welt-News

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser