Weil er sich in Braunau beim Jagen gestört fühlte

Dreist! Jäger spannt Draht gegen Mountainbiker und Mopedfahrer

Braunau am Inn - Unfassbar! Weil er sich durch Mountainbiker und Mopedfahrer beim Jagen gestört fühlte, spannte ein 47-Jähriger einen Draht zwischen zwei Bäume, der die Fahrer von ihren Gefährten holen sollte.

Am 8. Mai erstattete eine 36-jährige Radfahrerin aus Schwand im Innkreis bei der Polizei in Ach-Hochburg die Anzeige, dass sie bei der Sportausübung auf einem Waldweg im Bereich Königsaich, Gemeinde Neukirchen an der Enknach, beinahe gegen einen zwischen zwei Bäumen gespannten Draht gefahren wäre. Die Ermittlungen der Polizei ergaben, dass am bezeichneten Ort tatsächlich ein etwa ein Millimeter starker und vier Meter langer Draht in einer Höhe von gut 1,70 Meter zwischen zwei Bäumen gespannt und fixiert war. 

Die Verknotung des Drahtes hätte sich auch durch einen etwaigen Anprall nicht gelöst. Als Verursacher wurde ein 47-jähriger Jäger aus Neukirchen an der Enknach ausgeforscht. Er gab als Motiv an, wiederholt durch Mountainbiker bzw. Mopedfahrer in seiner Jagdausübung gestört worden zu sein. Diesem Treiben wollte er Einhalt gebieten.

Pressemeldung Landespolizeidirektion Oberösterreich

Rubriklistenbild: © picture allian ce / Oliver Berg/d

Zurück zur Übersicht: Welt-News

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser