Brühe aus dem Kaffeebecher ist angesagt

+
Brühe aus dem Kaffeebecher gibt es am U-Bahnhof Old Street in London. Foto: Teresa Dapp

London (dpa) - Sie soll Gewebe und Knochen aufbauen, gegen Entzündungen helfen, Stimmung und Schlaf verbessern und überhaupt rundum gesund sein. Nein, es geht um kein neu entdecktes Wundermittel, sondern um: Brühe, in der Regel gewonnen aus ausgekochten Knochen.

Zwar war sie auch in Uromas Küche schon allgegenwärtig, jetzt ist sie aber hip und wird gern "broth" genannt, also Brühe auf Englisch. Entstanden ist der Trend - wie so viele - in New York. Von dort schwappt er nach Europa: An Londoner U-Bahn-Stationen etwa verkauft "bone & broth" Hühner-, Rinder- und vegane Brühe in Coffee-to-go-Bechern, in Berlin bietet "Bonafide Broth" Ähnliches.

bone & broth

Zurück zur Übersicht: Welt-News

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Live: Top-Artikel unserer Leser