Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Dutzende Verletzte

Bus stürzt in Fluss: Mindestens 18 Tote in Panama

Panama City - Ein Fernbus ist in Panama verunglückt. Das Fahrzeug war in einen Fluss in einer Schlucht gestürzt. Mindestens 18 Menschen verloren ihr Leben.

Bei einem schweren Busunglück im Zentrum von Panama sind mindestens 18 Menschen ums Leben gekommen. Dutzende Menschen wurden verletzt, als der Bus am Sonntag im Bezirk Antón zunächst gegen eine Mauer prallte und dann in einen Fluss in einer Schlucht  stürzte, wie die Rettungskräfte mitteilten. "Es ist ein wirklich dramatischer Unfall", sagte der Zivilschutzvertreter José Donderis laut Nachrichtenagentur afp. Zahlreiche Insassen seien im Frontbereich des Fahrzeugs eingeschlossen gewesen. Einige seien im Bus ertrunken.

Bei den Opfern handelte es sich größtenteils um Landarbeiter. Präsident Juan Carlos Varela ordnete für Montag einen Tag des Gedenkens an. Die Nationalflaggen im ganzen Land sollten auf halbmast gesetzt werden. Die Regierung werde die Familien der Opfer unterstützen, versprach der Staatschef.

Gerade erst war es in Argentinien zu einem schweren Busunglück gekommen. Hier gab es für mindestens 19 Menschen keine Rettung mehr.

dpa/afp

Kommentare