Lebt mit Austro-Freund in der Steiermark

Cheyenne Ochsenknecht hat Angst, dass ihr Kind steirisch spricht

Bild von Cheyenne Ochsenknecht
+
Cheyenne Ochsenknecht ist schwanger.

Cheyenne Ochsenknecht lebt mit ihrem österreichischen Freund Nino in der Steiermark. Wie die werdende Mama nun erklärte, hat sie etwas Angst, dass ihr Kind einen österreichischen Dialekt annehmen könnte.

Cheyenne Ochsenknecht (20) ist der Liebe wegen von Berlin zu ihrem österreichischen Freund in die Steiermark - genauer gesagt in die Nähe von Graz - gezogen. Dort lebt das junge Paar auf einem Bauernhof. Wie das schwangere Model vor kurzem in der MDR-Show „Riverboat“ bekanntgab, wird ihr Kind keinen typisch österreichischen Namen bekommen - es werde ein außergewöhnlicher sein. „Wir wollen dem Kind schon einen Namen geben, den jetzt nicht jedes Kind hat. Das ist natürlich etwas Besonderes, wenn man einen Namen hat, den noch nicht viele gehört haben.“

Wie sie außerdem erklärte, möchte sie eher nicht, dass ihr Kind den lokalen Dialekt annimmt. Der steirische Dialekt gilt selbst in Österreich als äußerst markant (wer mehr darüber wissen will, kann das hier nachlesen).

Allerdings hat da auch ihr Freund ein Wörtchen mitzureden. Denn, wie Cheyenne laut „krone.at“ verrät, hat dieser bereits angekündigt, dass er kein Hochdeutsch mit dem Kind reden wird: „Er hat schon gesagt, dass er mit dem Kind im Dialekt sprechen wird. Also ich finde es ganz süß, aber eigentlich hatte ich ihm das auch verboten.“ Aber zu Beginn wolle sie da nicht so streng sein.

Cheyenne Ochsenknecht hatte erst Mitte November bekanntgegeben, dass sie schwanger ist - ungeplant, wie das Model offen via Instagram bekannte. Denn sie hat eigentlich mit Goldspirale verhütet. Das Kind ist für sie aber dennoch ein Wunschkind, wie sie in einem Interview mit „VIPstagram“ betonte. Als ein Fan nachfragte, warum sie von Wunschkind spreche, wo sie doch verhütet habe, betonte sie, dass ihr vorher schon klar gewesen sei, dass auch die Spirale nur zu 99 Prozent sicher sei. Die Möglichkeit, dass sie trotzdem Nachwuchs bekommen könne, war ihr also augenscheinlich bewusst. Die Tochter von Uwe und Natascha Ochsenknecht sei sehr glücklich über die Schwangerschaft, versicherte sie. 

Auf den Sozialen Medien wolle sie das Kind später mal nicht zeigen, zumindest nicht das Gesicht, so Cheyenne weiter.

-dp-

Kommentare