Copahue spuckt Asche und Gas

Chile: Alarmstufe Rot nach Vulkanausbruch

+
Die Behörden haben wegen der erhöhten Aktivität des Vulkans Alarmstufe Rot ausgerufen

Santiago - Nach dem Ausbruch von Vulkan Copahue haben die Behörden in Chile am Sonntag die höchste Alarmstufe ausgerufen. Der Vulkan hatte am Vortag Asche und Gas gespuckt.

Zunächst galten die Warnstufen Gelb und Orange. Als der chilenische Katastrophenschutz ONEMI in der Nacht jedoch seismische Aktivität und eine Aschewolke in rund 1,5 Kilometern Höhe registrierte, wurde für die Region Biobio die Alarmstufe Rot ausgerufen. Das Gebiet um den Vulkan sei überflogen worden, sagte Behördensprecherin Gilda Grandon der Nachrichtenagentur AP. Den Angaben zufolge bestand zunächst keine Notwendigkeit für Evakuierungen.

dapd

Zurück zur Übersicht: Welt-News

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Live: Top-Artikel unserer Leser