Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Tote und viele Verletzte

Sturm wirbelt Hüpfburg in die Luft - Video zeigt tödliches Drama

Sturm wirbelt Hüpfburg in die Luft - zwei Kinder sind bei dem Unglück gestorben (Symbolfoto).
+
Sturm wirbelt Hüpfburg in die Luft - zwei Kinder sind bei dem Unglück gestorben (Symbolfoto).

Tragische Szenen haben sich in einem Vergnügungspark in China abgespielt. Ein heftiger Sturm erfasste eine Hüpfburg und schleuderte sie in die Luft. Zwei Kinder kamen bei dem Unglück ums Leben.

Tianmiao - Tragisches Ende eines unbeschwerten Besuchs in einem chinesischen Vergnügungspark: Nach Angaben der örtlichen Behörden vom Montag riss ein Wirbelsturm am Vortag eine riesige Hüpfburg aus der Verankerung, dabei kamen zwei Kinder ums Leben, 18 weitere wurden verletzt, eines davon schwer.

Wirbelsturm reißt Hüpfburg in die Luft - Video zeigt tödliches Drama 

Auf Twitter veröffentlichte Aufnahmen des staatlichen Fernsehsenders CGTN zeigen, wie der Sturm die wuchtige Hüpfburg mehrere dutzend Meter über den Freizeitpark weht. Besucher versuchen, sich und ihre Kinder in Sicherheit zu bringen. Der tragische Vorfall ereignete sich in der Stadt Tianmiao in der zentralchinesischen Provinz Henan.

Über ein schreckliches Drama in Spanien berichtet Merkur.de*: Eine Hüpfburg explodierte. Was für ein Schock! Drache schleudert Mädchen (3) in die Luft - Video zeigt dramatische Szene.(AFP)*Merkur.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerkes.

Kommentare