Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Zahlreiche Waffen und Suchtgift im Haus

Cobra-Einsatz in Anthering: Mann (36) bedroht eigene Mutter mit Waffe

Am Montag meldete sich eine Frau (61) bei der Polizei. Ihr Sohn hätte sie bereits zweimal bedroht - das Einsatzkommando Cobra Salzburg reagierte sofort.

Die Mitteilung der Polizei im Wortlaut:

Anthering - Am 28. Juni erstattete eine 61-jährige Österreicherin persönlich bei der Polizei die Anzeige, dass sie in ihrer Wohnung im Flachgau von ihrem 36-jährigen Sohn mit einer Waffe gefährlich bedroht worden war. Bereits am Vortag sei es zu einer Drohung gekommen. Da nicht bekannt war, welche und wie viele Waffen der Beschuldigte zu Hause hätte, und dieser - laut Angaben der Mutter - Alkohol- sowie suchtmittelabhängig sei, wurde das Einsatzkommando Cobra Salzburg hinzugezogen.

Durch dieses konnte der 36-Jährige an der Wohnadresse widerstandslos festgenommen werden.
Bei der Hausdurchsuchung konnten mehrere Messer, eine Armbrust, ein Blasrohr samt Pfeilen, Schwarzpulver, Patronen für genehmigungspflichtige Schusswaffen sowie eine geringe Menge an Suchtgift samt diverser Suchtgiftutensilien, zur Aufzucht von Suchtgift, sichergestellt werden. Ein vorläufiges Waffenverbot sowie ein Betretungs-und Annäherungsverbot wurden gegen den 36-Jährigen ausgesprochen. Über Auftrag der Staatsanwaltschaft Salzburg wurde der Mann in die Justizanstalt Puch-Urstein eingeliefert.

Pressemitteilung Landespolizeidirektion Salzburg

Rubriklistenbild: © hud

Kommentare