Heftige Schneefälle

Mindestens 16 Tote bei Winterstürmen in den USA

In den USA fallen derzeit in einigen Teilen erhebliche Schneemassen.

Concord/USA - Bei schweren Stürmen im Süden und Mittleren Westen der USA sind mindestens 16 Menschen ums Leben gekommen.

Heftige Schneefälle rissen Stromleitungen nieder und machten die Straßen teilweise unpassierbar. Am Donnerstag zog die Unwetterfront weiter in den Nordosten der USA. Im Staat New York und den nördlichen Teilen Neuenglands fielen erhebliche Schneemengen. Er gehe davon aus, dass der Wintersturm am (heutigen) Freitag nach Kanada weiterziehen werde, sagte der Sprecher des Nationalen Wetterdienstes, David Roth, am Donnerstag.

Nach zahlreichen Stromausfällen im Staat Arkansas wurde die Energieversorgung am Donnerstag teilweise wieder hergestellt. Dennoch waren noch immer 135.000 Haushalte ohne Strom, wie das Versorgungsunternehmen Entergy mitteilte. Im Staat Maryland fiel in 7.000 Haushalten der Strom aus, in Vermont in rund 800.

dapd

Zurück zur Übersicht: Welt-News

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Live: Top-Artikel unserer Leser