Auf Abstand im Auto

Corona-Gefahr in Taxis: Fahrgäste müssen besondere Hinweise beachten

Coronavirus: Die Mobilität der Deutschen ist beschränkt, kaum einer geht mehr aus dem Haus. Doch die Taxis müssen weitermachen. Dabei lauert hier Corona-Gefahr.

München - Würde man eine Neuverfilmung des Film-Klassikers Night on Earth zu Zeiten von Corona drehen, wäre der Plot komplett anders. Im Original des Episodenfilms aus den Neunzigern werden fünf verschiedene Taxifahrten in fünf verschiedenen Städten der Welt erzählt. Es geht vor allem um die Schicksalsschläge der Mitfahrenden. Hier und jetzt müsste auf diese wegen Corona wohl verzichtet werden. Weiterfahren würden die Taxifahrer aber trotzdem - zumindest in Deutschland.

Coronavirus: Alles steht still - doch Taxis müssen weiterfahren

Die Welt steht still - die Taxis in Deutschland aber nicht. Laut welt.de leiden Taxi-Unternehmen jetzt unter ihrer sogenannten Betriebspflicht. Obwohl fast keiner mehr mitfährt, müssen die Taxis auf den Straßen gelassen werden. Mit Fahrten zum Arzt für beispielsweise chronisch Erkrankte ohne Auto tragen die Taxiunternehmen quasi auch zur Grundversorgung bei. Dafür werden die Taxis somit weiterhin trotz Corona genutzt, selbst wenn allgemein die Aufträge im Zuge der bundesweiten Ausgangsbeschränkungen momentan stark zurückgehen. Doch gerade auf einem engen Taxi-Raum kann die Gefahr einer Ansteckung groß sein. 

Coronavirus: ADAC warnt vor Ansteckungsgefahr in Taxis - und gibt dafür diese Tipps

Wie gestaltet sich Social Distancing in einem Taxi? Wer zwingend eines benötigt, der muss jetzt zwar nicht mehr lange warten, sollte jedoch laut adac.de unbedingt ein paar wichtige Verhaltensregeln einhalten. Bei der Bestellung eines Taxis sollte mit dem Taxifahrer offen über das Anliegen der Fahrt, beispielsweise einen Arztbesuch wegen hohem Blutdruck, gesprochen und versichert werden, dass kein Verdacht auf ein Infektion mit dem Virus bestehe. 

Distanz schafft man als Mitfahrender vor allem dadurch, dass man sich auf denrechten Sitz der Rückbank sitzt. Eine Atemmaske - falls vorhanden - kann zusätzlich den Schutz vor einer Ansteckung verstärken. In dieser Situation gilt außerdem das Motto „Reden ist silber, schweigen ist gold“. Jegliche Konversation auf diesem engen Raum erhöht die Ansteckungsgefahr. Nach der Taxifahrt sollten außerdemgründlich die Hände gewaschen werden. 

Dass die Welt nach Corona nicht mehr dieselbe sein wird wie davor, darauf macht ein optimistischer Zukunftsforscher jetzt aufmerksam. Indes könnten dieAbitur-Prüfungen in Deutschland komplett entfallen.

*merkur.de gehört zum bundesweiten Ippen-digital-Redaktionsnetzwerk.

jbr

Rubriklistenbild: © dpa / Felix Hörhager

Kommentare