Deutsche Lawinenopfer kommen heim

Moskau - Die Leichen der fünf deutschen Wintersportler, die im russischen fernen Osten von einer Lawine begraben wurden, sollen ab Dienstag nach Deutschland übergeführt werden.

Bereits an diesem Montag würden die Angehörigen auf der Pazifik-Halbinsel Kamtschatka erwartet, sagte der regionale Minister für Sonderaufgaben, Sergej Chabarow, nach Angaben der Agentur Itar-Tass am Sonntag. Mittlerweile seien alle Leichen geborgen. Auch fünf Russen kamen bei dem Unglück am Samstag ums Leben.

Unter den acht Überlebenden sind sechs Deutsche, einer von ihnen liegt schwer verletzt im Krankenhaus. Die Lawine wurde vermutlich von dem Hubschrauber ausgelöst, der die Abenteuer-Urlauber am Dukum-Pass etwa 70 Kilometer südöstlich der Stadt Jelisowo abgesetzt hatte. Von dort wollten die Touristen auf Skiern und Snowboards ins Tal fahren. Nach Behördenangaben hatte sich die Reisegruppe nicht bei den Rettungsmannschaften registriert.

dpa

Zurück zur Übersicht: Welt-News

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Live: Top-Artikel unserer Leser