Drei deutsche Soldaten in Afghanistan verletzt

Feisabad/Potsdam - Bei einem Sprengstoffanschlag auf die Bundeswehr in Afghanistan sind drei deutsche Soldaten und ein afghanischer Übersetzer verletzt worden.

Die Verwundungen seien nicht lebensgefährlich, teilte das Einsatzführungskommando der Bundeswehr in Potsdam mit. Bei dem Anschlag mit einem behelfsmäßigen Sprengsatz sei das Fahrzeug der Patrouille vom Typ “Dingo“ schwer beschädigt worden. Der Vorfall ereignete sich bereits am Samstag rund 60 Kilometer südlich von Feisabad.

Was dürfen deutsche Soldaten in Afghanistan?

Was dürfen deutsche Soldaten in Afghanistan?

Nach Angaben der Bundeswehr wurde kurz zuvor bereits in der Nähe von Kundus eine Patrouille mit Handwaffen und Panzerabwehrwaffen beschossen. Die Soldaten hätten jedoch ausweichen können. Niemand sei verletzt worden.

dpa

Zurück zur Übersicht: Welt-News

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Live: Top-Artikel unserer Leser