Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Nachts alleine in Toronto unterwegs

Elijah (3) erfriert auf Torontos Straßen

Toronto - Drama in Kanada: Der dreijährige Elijah verließ in der Nacht sein warmes Bettchen und lief bei rund 20 Grad im Minus durch Toronto. Der Bub überlebte den Ausflug nicht, Kanada trauert.

Niemand bemerkte ihn, niemand sah den kleinen Elijah auf seinem Weg in die Kälte - außer einer Überwachungskamera. Ein Dreijähriger verließ mitten in der Nacht sein warmes Bettchen, und ging - nur mit T-Shirt, Pampers und Stiefeln bekleidet - bei gefühlten 30 Minusgraden am frühen Donnerstagmorgen auf die Straße in Toronto.

Erst sechs Stunden später fiel sein Fehlen auf, die Aufnahmen der Überwachungskamera zeigten, dass er das Wohnhaus alleine verlassen hatte. Die lokalen Medien berichteten vom Stand der Suche, die Stadt fieberte mit, bis ein Suchtrupp Elijahs Körper zwischen zwei Bungalows entdeckte.

Doch alle Hoffnungen zerschlugen sich kurz darauf, alle Wiederbelebungsversuche blieben erfolglos, berichtete der „Toronto Star“. Die Stadt sei traurig, bestätigte auch Polizeichef Bill Blair.

dpa

Rubriklistenbild: © Twitter

Kommentare