Drogen-Schmuggel: Britin droht Todesstrafe

Denpasar - Einer Britin droht auf Bali in Indonesien die Todesstrafe: Sie wurde bei der Einreise mit 4,7 Kilogramm Kokain erwischt. Die Polizei nahm vier weitere Komplizen fest.

Mit 4,7 Kilogramm Kokain ist eine Britin auf Bali in Indonesien bei der Einreise erwischt worden. Das Rauschgift sei in einem Koffer gewesen, sagte der Chef des Flughafenzolls, Made Wijaya, am Montag. Im Falle eines Schuldspruchs droht der 56-Jährigen die Todesstrafe. Die Polizei nahm vier weitere Personen als Komplizen fest, drei Briten und einen Inder. „Sie waren Teil eines internationalen Rauschgiftrings“, sagte Wijaya. Das Rauschgift habe einen Schwarzmarktwert von 24 Milliarden Rupien (rund zwei Millionen Euro). Die Frau war am 19. Mai aus Bangkok eingereist.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Zurück zur Übersicht: Welt-News

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Live: Top-Artikel unserer Leser