Damit sie nicht "entehrt" wird

Vater hält Retter auf - Tochter ertrinkt

  • schließen
  • Weitere
    schließen
  • schließen

Dubai - Eine 20-Jährige ertrank vor den Augen ihres Vater, obwohl zwei Rettungsschwimmer sie retten wollten. Warum er seine Tochter lieber sterben ließ:

Zwei Rettungsschwimmer wollten einer 20-Jährigen in Dubai zu Hilfe eilen, die im Wasser um Hilfe schrie. Sie war mit ihrer Familie am Strand. So bekam auch der Vater der jungen Frau die Notsituation mit - doch er ließ nicht zu, dass sie gerettet wird.

Der Familienvater wollte verhindern, dass die fremden Männer seine Tochter berühren und sie somit entehren würden. Um dieses Ziel zu erreichen wurde der Asiate - laut Polizei "ein großer und starker Mann" - gegenüber den Rettungsschwimmern gewalttätig. Er stellte sich ihnen in den Weg und konnte die Männer immer wieder zurückhalten. Seine Tochter ertrank währenddessen.

Lieber tot als entehrt

Lieber sei es ihm, dass seine Tochter tot sei, als dass die Rettungsschwimmer sie anfassen, erklärte der Polizist Ahmed Burqibah dem Nachrichtenportal Emirates 24/7 das absurde Motiv des Mannes: "Das hat das Leben seiner Tochter gekostet." Dabei hätte die junge Frau durchaus noch eine Chance gehabt, rechtzeitig aus dem Wasser gezogen zu werden. Dieser Fall schockiere ihn, so Burqibah. "Das ist einer der Unfälle, den ich nie vergessen werde." 

Der Vater wurde von der Polizei festgenommen.

mg

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Zurück zur Übersicht: Welt-News

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser