Besäufnis als Erziehungsmethode

Eltern wollen Sohn (16) Lektion über Alkohol erteilen - er stirbt

Cheyenne - Diese Geschichte entsetzt Amerika. Eltern wollten ihrem Sohn etwas Wichtiges beibringen: Alkohol ist gefährlich. Doch jetzt ist der 16-Jährige tot. Schuld ist eine zweifelhafte Erziehungsmethode.  

In den USA sitzen Eltern in Untersuchungshaft, weil sie mit ihrer Methode, ihren Sohn zur Vorsicht beim Alkoholgenuss zu erziehen, für dessen Tod verantwortlich sein sollen. Sie werden im US-Bundesstaat Wyoming vor Gericht stehen. Das berichtet der Express und bezieht sich auf die Geschichte, die ursprünglich der Uinta County Herals aufgeschrieben hat. Demnach wollten die Eltern ihrem 16-jährigen Sohn Kendal eine Lektion erteilen: Er sollte so viel Alkohol trinken, wie er wollte, um zu erkennen, wie sehr er sich damit schadet. Der Grund für diese Erziehungsmethode: Kendals leiblicher Vater soll Alkoholiker gewesen sein.

Mehrere Stunden habe Kendal an diesem Abend Alkohol getrunken. Am Morgen habe ihn sein Stiefvater leblos im Bett gefunden. Er soll 5,78 Promille im Blut gehabt haben.

sah

Rubriklistenbild: © dpa

Zurück zur Übersicht: Welt-News

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Live: Top-Artikel unserer Leser