Untersberg-Skelett: Spur führt ins Jahr 1929

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+
Teile der am Dienstag gefundenen Skiausrüstung.
  • schließen

Anif - Knochen und eine alte Skiausrüstung wurden am Dienstag aus einer Höhle im Untersberg geborgen. Die Polizei hat nun erste Hinweise zur Identität des Toten.

Was für ein Fund: Als der Salzburger Höhlenforscher Georg Zagler am 19. Oktober in eine unerforschte Höhle im Untersberg stieg, fand er nach 50 Metern alte Ausrüstungsgegenstände. Teile eines Skis, eines Stocks und genagelte Lederschuhe. 200 Meter weiter wartete der nächste Fund auf ihn: menschliche Knochen.

Am Dienstag holten drei Höhlenforscher die Funde schließlich aus der 1600 Meter hoch gelegenen Höhle. Zuerst schätzte man, dass die Leichenteile mindestens 50 Jahre alt sein müssten. Inzwischen haben die Ermittlungen mehr ergeben:

Hans Böck von der zuständigen Polizeidienststelle im österreichischen Anif weiß mehr zu dem mysteriösen Fall. Im Gespräch mit BGLand24.de verrät er: "Wenn man sich das gefundene Material anschaut, muss es sich um eine Skiausrüstung aus den 1920er oder 1930er Jahren handeln." Das war der erste Schritt in den Nachforschungen.

Der Fall eines 1929 abgestürzten und vermissten Skifahrers rückt in den Fokus

Schließlich erhielt die Anifer Polizei auch einige Tipps, wer der damals Verunglückte gewesen sein könnte: "Vier bis fünf Hinweise haben wir aus der Bevölkerung erhalten. Darunter war eine heiße Spur: Ein Salzburger Skifahrer, der 1929 bei der Abfahrt in eine Felsspalte stürzte", so Böck. Der Vermisste war damals 20 Jahre alt.

Ob die gefundenen Gebeine tatsächlich dem 1929 Verunglückten gehören, könnte ein DNA-Abgleich beweisen. Denn: Einer seiner Brüder, inzwischen 99 Jahre alt, ist noch am Leben! "Mit einem einfach Mundhöhlenabstrich hätten wir ganz schmerzlos auch die DNA des vermuteten Angehörigen", bestätigte uns der Anifer Polizeibeamte. Momentan beschäftigt sich die Salzburger Gerichtsmedizin mit den spektakulären Funden vom Untersberg und wird sie auswerten.

Fotos von der Bergungsaktion und den Funden

Bergungsaktion am Untersberg

xe

Zurück zur Übersicht: Welt-News

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser