Fähre dockt hart an: 15 Verletzte in New York New York

+
Bei dem Fährunglück der Staten Island Ferry im Oktober 2003 starben elf Menschen.

New York - Eine Fähre mit rund 800 Passagieren an Bord ist in New York wegen eines Stromausfalls beim Andocken gegen die Landungsbrücke geprallt. Dabei wurden 15 Menschen verletzt.

Der Unfall ereignete sich am Mittwochabend bei der Ankunft an der Anlegestelle St. George auf Staten Island. Dort waren bei einem ähnlichen Unfall im Oktober 2003 elf Menschen ums Leben gekommen.

Die neun Schiffe der Staten Island Ferry transportieren Pendler zwischen Manhattan und Staten Island. Die acht Kilometer lange Überfahrt dauert 25 Minuten.

dpa

Zurück zur Übersicht: Welt-News

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Live: Top-Artikel unserer Leser