Täter begeht Selbstmord

Südfrankfreich: Blutiges Familiendrama endet tödlich

Valence - Ein Mann soll in der Nähe der südfranzösischen Stadt seine Frau und seine drei Kinder im Alter von 5 bis 13 Jahren getötet haben. Danach ließ er sich von einem Zug überfahren.

Ein Mann hat in der Nähe der südfranzösischen Stadt Valence seine Lebensgefährtin und drei Kinder im Alter von 5 bis 13 Jahren getötet. Der mutmaßliche Täter wurde am Mittwoch tot aufgefunden, nachdem er sich das Leben genommen hatte. In seinem Auto hinterließ er einen Abschiedsbrief, wonach er die Familie getötet hatte, wie Polizeikreise bestätigten.

Der Staatsanwalt von Valence, Alex Perrin, sagte laut ergänzenden Angaben der Nachrichtenagentur AFP, der 44-Jährige haben offenbar unter der Trennung von der Frau gelitten. Die Leichen der Frau und der Kinder wurden im Haus der Familie im Beaumont-lès-Valence im Département Drôme gefunden. Zwei Kinder im Alter von 12 und 13 Jahren stammten aus einer anderen Beziehung der Frau. Die Ermittler fanden in dem Gebäude zwei Messer; es wird davon ausgegangen, dass die Opfer erstochen wurden.

dpa

Rubriklistenbild: © AFP

Zurück zur Übersicht: Welt-News

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser