Bewohner verschicken Snapchats in Todesangst

Nachricht aus Feuerhölle: "Leute, ich komm hier nicht raus!"

+
Links: Die nur als „Yaz“ bekannte Frau, die eine letzte Botschaft von ihrer besten Freundin aus dem Brennenden Hochaus erhielt. Rechts: Die letzte Nachricht eines anderen Eingeschlossenen.
  • schließen

London - Immer wieder werden neue, schreckliche Details zu dem Brand in einem Hochhaus in London bekannt. Offenbar schickten mindestens zwei der Eingeschlossenen per Snapchat letzte Botschaften.

"Vergebt mir alle, auf Wiedersehen" - eine Mutter von zwei Kindern schickte über Snapchat möglicherweise ihre letzte Nachricht aus dem brennenden Hochhaus in London. Das berichtete ihre am Boden zerstörte beste Freundin, die nur als "Yaz" bekannt ist gegenüber den englischen Medien.

Laut der Sun stockte der Frau die Stimme, als sie den Inhalt der vielleicht letzten Nachricht ihrer besten Freundin wiedergab. "Man sieht, dass sie in der Falle sitzt. Sie betet und sagt ‚vergebt mir alle, auf Wiedersehen‘." Es ist nicht der einzige Fall dieser Art. Auch ein anderer Bewohner schickte per Snapchat sein vielleicht letztes Lebenszeichen: "Leute, ich komm hier nicht raus!"

hs/tz

Zurück zur Übersicht: Welt-News

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Live: Top-Artikel unserer Leser