Auch künstlicher Stau auf A1 kann Fahrer nicht stoppen

72-Jähriger liefert sich gefährliche Verfolgungsjagd mit Polizei

Eugendorf/Flachgau - Eine spektakuläre und gefährliche Verfolgungsjagd hat es Freitagnachmittag auf der A1 zwischen Flachgau und Oberösterreich gegeben. Ein 72-Jähriger raste mit seinem Auto der Polizei davon.

Die Pressemeldung im Wortlaut

Am Nachmittag des 30. August 2019 versuchten Polizisten einen 72-jährigen Flachgauer mit seinem Auto im Gemeindegebiet von Eugendorf anzuhalten und einer Fahrzeugkontrolle zu unterziehen. Der 72-Jährige widersetzte sich jedoch aus vorerst unbekannten Gründen der Anhaltung und flüchtete über verschiedene Landesstraßen in Richtung Westautobahn (A1). 

Dem Mann gelang es, sich auch auf der Westautobahn mehrmals der Anhaltung zu widersetzen und drängte die Streifenfahrzeuge trotz verwendetem Blaulicht und Folgetonhorn mehrmals ab. Auf seiner Flucht gefährdete er dabei zahlreiche unbeteiligte Personen und Fahrzeuglenker. 

Künstlicher Stau kann Raser nicht aufhalten

Auf Höhe der Autobahnausfahrt St. Georgen im Attergau verursachten Polizisten der Autobahnpolizeiinspektion Seewalchen einen künstlichen Stau, um den Mann verkehrsbedingt zum Anhalten zu bringen. Dem 72-Jährigen gelang es dabei trotzdem noch, über den Pannenstreifen und in der Rettungsgasse kurzzeitig seine Flucht fortzusetzen. Dabei kollidierte er letztlich mit einem Streifenwagen und musste anhalten. Die Polizisten nahmen ihn unmittelbar nach dem Zusammenstoß vorläufig fest. 

Polizist und Flüchtiger bei Festnahme verletzt

Nach erster Klärung des Sachverhaltes und Einstellen seines Widerstandes hoben die Polizisten die Festnahme auf. Im Verlauf der Überprüfung ergab sich, dass der 72-Jährige keinen Führerschein besitzt. Bei der Festnahme wurden der Beschuldigte sowie ein Beamter unbestimmten Grades verletzt. Der 72-Jährige wurde nach der Erstversorgung in das Krankenhaus Vöcklabruck gebracht. Der Polizist begab sich in ambulante Behandlung.

 Zum Sachverhalt machte er vorerst keine Angaben. Am Fluchtfahrzeug, an zwei Streifenwagen der Polizei, drei unbeteiligten Autos und zwei Lkw entstand ein Sachschaden in noch unbekannter Höhe. Bei allen beteiligten Lenkern verliefen die Alkotests negativ. Nach Abschluss aller Ermittlungen wird der 72-jährige Einheimische den zuständigen Behörden zur Anzeige gebracht.

Pressemitteilung Landespolizeidirektion Salzburg

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Zurück zur Übersicht: Welt-News

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser

MEHR AUS DEM RESSORT