Flugpassagiere: Eine Stunde mit Kopf auf den Knien

Genf - Mehr als 140 Passagiere eines Airbus A319 auf dem Flug von Genf nach Nizza haben eine Stunde mit dem Kopf auf den Knien ausharren müssen. Grund war eine falsche Anzeige auf dem Bordcomputer.

Entsprechende Schweizer Zeitungsberichte bestätigte am Dienstag ein Sprecher der Fluglinie EasyJet in Genf. Der Vorfall ereignete sich am vergangenen Freitag. Die Maschine konnte schließlich sicher in Nizza landen. Der Computer hatte mögliche Fahrwerksprobleme signalisiert. Da eine Bruchlandung nicht ausgeschlossen wurde, mussten die Fluggäste Sicherheitsposition einnehmen.

dpa

Zurück zur Übersicht: Welt-News

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Live: Top-Artikel unserer Leser