Polizei stürmt entführte Boing

Mexiko-Stadt - Die Polizei hat ein entführtes Passagierflugzeug auf dem Flughafen von Mexiko-Stadt gestürmt. Zuvor hatten die meisten Passagiere die Maschine verlassen.

Mehrere Menschen seien festgenommen worden, hieß es in Fernsehberichten.

Das Flugzeug mit 104 Passagieren kam aus Bolivien und war am Morgen in dem Urlaubsort Cancún zwischengelandet. Drei Männer, offenbar Bolivianer, brachten Radioberichten zufolge die Maschine der Gesellschaft Aeromexico nach dem Abflug aus Cancún mit einer Bombendrohung in ihre Gewalt.

Die Maschine vom Typ Boeing 737 landete inzwischen auf dem internationalen Flughafen der mexikanischen Hauptstadt. Sicherheitskräfte riegelten den Ort um die Maschine ab. Die Entführer forderten ein Gespräch mit dem mexikanischen Präsidenten Felipe Calderón, hieß es. Sie hätten mit der Sprengung der Maschine gedroht, falls ihnen das Gespräch nicht gewährt werde.

Ob auch Ausländer unter den Geiseln sind, war zunächst nicht bekannt. Nach Angaben eines Flughafensprechers läuft der Betrieb des Flughafens normal weiter.

dpa/mm

Zurück zur Übersicht: Welt-News

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Live: Top-Artikel unserer Leser