Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Keine Anzeichen für Überlebende

Flugzeugabsturz in Uruguay mit vermutlich zehn Toten

+
Das Wrack der argentinischen Maschine.

Montevideo - Ein argentinisches Privatflugzeug mit zehn Insassen ist in Uruguay abgestürzt. Die Maschine geriet in Brand - drei Leichen konnten geborgen werden.

Die zweimotorige Beechcraft B-90 King Air sei am Donnerstag kurz nach dem Abflug von osturuguayischen Ferienort Punta del Este abgestürzt, erklärte ein Sprecher der Luftwaffe der Zeitung „El Observador“. Es seien drei Leichen aus der in Brand geratenen Maschine geborgen worden, berichtete die Zeitung „El País“. Es gebe keine Anzeichen für Überlebende.

Der Absturz ereignete sich nur wenige Kilometer vom Flughafen Laguna de Sauce entfernt. Das Flugzeug liege auf seichtem Wasser der Sauce-Lagune, erklärte ein Sprecher der Feuerwehr dem Fernsehsender Canal 10.

Die Passagiere seien Manager eines argentinischen Unternehmens gewesen, die nach geschäftlichen Gesprächen in Punta del Este den Rückflug nach Buenos Aires angetreten hatten. Punta del Este liegt 130 Kilometer östlich von Montevideo. In dem Ferienort besitzen viele Argentinier luxuriöse Sommerhäuser.

dpa

Kommentare