Fremdenlegionär nach Waldbrand im Visier der Justiz

+
Bei dem Flächenbrand waren 1077 Hektar Buschwerk und Wald verbrannt.

Marseille - Nach den schweren Waldbränden bei Marseille hat die französische Justiz ein Ermittlungsverfahren gegen den verantwortlichen Fremdenlegionär eingeleitet.

Obwohl dem 43-Jährigen bis zu fünf Jahre Haft drohen, verzichtete die Staatsanwaltschaft nach einem Bericht von “20minutes.fr“ vom Samstagabend auf Untersuchungshaft für den Angeklagten. Der Unteroffizier, Stabsfeldwebel in einem in der Region stationierten Regiment, war nach der illegalen Schießübung bei Marseille, in deren Verlauf Leuchtspurmunition den verheerenden Brand ausgelöst hatte, vom Dienst suspendiert worden.

dpa

Zurück zur Übersicht: Welt-News

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Live: Top-Artikel unserer Leser