Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Polizei gibt Entwarnung

Vermisste Fünfjährige wohl in Sicherheit

+
Die Polizei sucht nach der fünfjährige Rajana.

Parsberg - Nach der fieberhaften Suche nach dem fünfjährigen Mädchen Rajana in der Oberpfalz rechnet die Polizei mit einem glücklichen Ausgang.

„Wir gehen nicht von einem Vermisstenfall aus. Das Kind soll sich unversehrt an einem sicheren Ort aufhalten“, sagte Franz Schimpel von der Kripo Regensburg am Dienstag in Parsberg. Noch sei es aber nicht in der Obhut der Polizei.

Der Vater hatte das Kind am Montag in Parsberg als vermisst gemeldet. Seinen Angaben zufolge war er mit der kleinen Rajana nach einem Zahnarztbesuch in Richtung eines Spielplatzes gegangen. Der 36-Jährige gab an, von einem unbekannten Mann in ein Gespräch verwickelt worden zu sein. Dann sei das Mädchen verschwunden. „Diese Schilderung kann so nicht stimmen“, sagte Schimpel.

Bis in die Nacht hatten Hunderte Beamte nach Rajana gesucht. Die Familie stammt aus Tschetschenien und lebt seit zwei Jahren in Deutschland. Ihr Asylverfahren läuft noch. Ob das angebliche Verschwinden des Kindes damit etwas zu tun, konnte die Polizei nicht sagen.

dpa

Kommentare