Geiselnehmer stirbt an eigener Kugel

+
Einsatzkräfte vor Ort: Am Dienstag hatte ein 15-Jähriger an einer Highschool im US-Staat Wisconsin vorübergehend 24 Geiseln genommen.

Marinette - Ein 15-Jähriger, der an einer Highschool im US-Staat Wisconsin vorübergehend 24 Geiseln genommen hatte, ist seinen selbst zugefügten Verletzungen erlegen. Die Polizei rätselt noch immer über sein Motiv.

Lesen Sie dazu auch:

Geiselnahme an US-Schule

Der Junge starb nach Polizeiangaben am Dienstag im Krankenhaus. Er hatte am Montag nach Unterrichtsschluss 23 Schüler und eine Lehrerin mehr als fünf Stunden lang in einem Klassenzimmer festgehalten; alle kamen unversehrt wieder frei. Als Sicherheitskräfte das Klassenzimmer stürmten, richtete der 15-Jährige die Waffe gegen sich selbst. Bei ihm handelt es sich um einen Schüler aus der Stadt Marinette, sein Motiv war weiterhin unklar.

dpa

Zurück zur Übersicht: Welt-News

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Live: Top-Artikel unserer Leser