Die gleichen Täter wie in Oberbayern?

Bomben-Alarm nahe Nervenklinik - Großeinsatz in Salzburg

Polizeieinsatz in Salzburg.
+
Das Areal wurde von der Polizei großflächig abgesperrt.

Salzburg - Die  Ignaz-Harrer-Straße wurde wegen einer Bombendrohung weiträumig abgesperrt. Möglicherweise sind hier die gleichen Täter am Werk, wie vor kurzem in Oberbayern.

Bei einer gemeinnützigen Wohnbaugesellschaft in der Ignaz-Harrer-Straße ist heute Vormittag per Mail eine Bombendrohung eingegangen. Die Polizei hat die wichtigste Verbindungsstraße zwischen Freilassing/Liefering und dem Zentrum der Stadt gesperrt, das Gebäude in unmittelbarer Nachbarschaft zur Landesnervenklinik ist geräumt und wird derzeit von speziellen Polizeihunden durchsucht. “Wir haben das Mail um 08.30 Uhr bekommen und haben sofort das gesamte Gebäude geräumt und gleichzeitig die Polizei alarmiert”, so ein Sprecher des Unternehmens.
 
Der Hintergrund dürfte eine Drohung sein, wie sie derzeit zahlreiche Unternehmen auch in Oberbayern erhalten. In den Massen-E-Mails wird mit einer Bombe gedroht, falls nicht ein Betrag von rund 20.000 US-Dollar in Bitcoin bezahlt werde.In Österreich wurden bereits zahlreiche Firmen mit diesen Erpressungs-E-Mails konfrontiert, es war bereits zu größeren Polizeieinsätzen unter anderem in Wien und Tirol gekommen.
 
Der Polizeieinsatz mit der Sperre einer Hauptverkehrsader hat zu einem Zusammenbruch des Verkehrs in den Stadtteilen Lehen, Liefering und Aiglhof geführt.

hud 

Kommentare