Schwere Schäden nach Unwetter in Österreich

Heftige Regenfälle sorgen für Chaos

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Gschnitztal/Mühlbachl - In den frühen Morgenstunden gingen  heftige Regenfälle nieder und verursachten schwere Schäden an Gebäuden, Fahrzeugen und Infrastruktur. 

 

Im Gschnitztal gingen mehrere Muren ab und verschütteten an mehreren Stellen die Landesstraße L-10. Im Ortszentrum von Gschnitz trat ein Seitenbach des Gschnitzbaches über die Ufer. Die Wasser- und Schlammassen drangen in mehrere Häuser ein und überfluteten die Keller. Eine große Mure ging im hintern Gschnitztal nieder. Auf dem Parkplatz zur Innsbrucker-Hütte wurden insgesamt 4 PKW von Urlaubern weggespült. Ein Urlauberpaar befand sich zu dieser Zeit noch schlafend im Fahrzeug. Das Paar konnte glücklicherweise das in der Mure eingeschlossene Fahrzeug unverletzt verlassen. Auf einer Baustelle der Lawinenverbauung wurden im Ablaufbereich einer Mure mehrere Baumaschinen (Bagger, Kipper usw) verschüttet und völlig zerstört. 

 

Bei KM 7,50 der L 10 ging eine Mure auf die Fahrbahn ab und verlegte diese völlig. Die Feuerwehr konnte mit schwerem Gerät die Fahrbahn wieder frei machen. 

 

In Matrei Wald auf Höhe des sogenannten Lanthalerhofes wurde die Fahrbahn der B-182 durch Schlammmassen völlig verschüttet. Feuerwehrkräfte und die Mitarbeiter des Bauhofes Matrei waren mit den Aufräumarbeiten beschäftigt. Die Sperre der Straße dauerte bis ca 12 Uhr an. 

 

Durch einen Hangrutsch wurde die Brennerbahnlinie im Gemeindegebiet von Ellbögen im Bereich des Bahn-KM 91,10 verlegt. Dem bisherigen Ermittlungsstand zur Folge wurden keine Personen verletzt. Der Sachschaden ist beträchtlich. Feuerwehren des gesamten Wipptales, die Straßenmeisterei und Privatfirmen sind im Einsatz


Pressemitteilung der Polizeiinspektion Steinach

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Zurück zur Übersicht: Welt-News

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser