Guantanamo: Acht Jahre Haft für Kinder-Soldat

Guantanamo - Der im US-Gefangenenlager Guantanamo inhaftierte Kanadier Omar Khadr ist am Sonntag von einem Militärgericht zu acht Jahren Haft verurteilt worden.

Das erste Jahr davon muss der 24-Jährige weiter in Guantanomo auf Kuba verbringen, bevor er bei der kanadischen Regierung eine Erlaubnis zur Rückkehr in sein Heimatland beantragen kann, um dort die Reststrafe zu verbüßen oder auf Bewährung freigelassen zu werden. Die Anklage hatte 25 Jahre Gefängnis für Khadr beantragt, der zum Zeitpunkt seiner Festnahme 15 Jahre alt war.

Im Zuge einer strafmildernden Einigung mit der Anklage hatte sich Khadr Anfang vergangener Woche vor dem Militärgericht in allen fünf Anklagepunkten schuldig bekannt. Dabei ging es unter anderem um die Tötung eines US-Soldaten im Jahr 2002 bei einem Anschlag in Afghanistan. Mit seinem Schuldeingeständnis entging der ehemalige Al-Kaida-Kämpfer Khadr einer Anklage wegen Kriegsverbrechen. Seine Verteidiger erklärten, Khards Vater, ein Vertrauter Osama bin Ladens, habe seinen Sohn als Kinder-Soldat in den bewaffneten Kampf gedrängt.

dapd

Zurück zur Übersicht: Welt-News

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser