Hacker vor US-Gericht

E-Mail-Adressen von iPads gestohlen

Newark - Rund 100.000 E-Mail-Adressen soll ein US-Amerikaner von iPad-Nutzern geklaut und ins Netz gestellt haben, der nun vor Gericht steht - auch die von New Yorks Bürgermeister.

Laut der Anklage des Gerichts im Bundesstaat New Jersey ist er unter anderem an die Mail-Adressen von New Yorks Bürgermeister Michael Bloomberg und Filmproduzent Harvey Weinstein gekommen, indem er Server des Telekommunikationskonzerns AT&T gehackt hat. Am Montag sollte der Mann in der Stadt Newark vor Gericht erscheinen.

Der Angeklagte soll zu einer Hackergruppe gehört haben, die geklaute E-Mail-Adressen auf einer Website veröffentlicht hat. Die Staatsanwälte fordern eine Gefängnisstrafe von mindestens zwei Jahren und neun Monaten. Der Anwalt will eine Bewährungsstrafe für seinen Mandanten.

AP

Rubriklistenbild: © dpa

Zurück zur Übersicht: Welt-News

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Live: Top-Artikel unserer Leser