Hilfsorganisationen impfen in Haiti

+
Das DRK impft tausende Menschen in Haiti.

Genf - Mehrere Hilfsorganisationen starten eine Impfkampagne für 140.000 Menschen im Erdbebengebiet in Haiti. Die Aktion werde sich auf die Hauptstadt Port-au-Prince konzentrieren.

Dort sei das Krankheitsrisiko am größten, teilte das Rote Kreuz in einer in Genf veröffentlichten Erklärung mit. Zunächst sollten am Montag etwa 1.800 Menschen in einer Notunterkunft am Flughafen gegen Masern, Diphtherie und Tetanus geimpft werden.

In den kommenden zwei Wochen sollten Impfungen in hunderten weiteren Lagern folgen. An der Kampagne sind neben dem Roten Kreuz die Weltgesundheitsorganisation (WHO), das Kinderhilfswerk UNICEF sowie das haitianische Gesundheitsministerium beteiligt.

DAPD

Zurück zur Übersicht: Welt-News

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Live: Top-Artikel unserer Leser