In Hintersee im Salzburger Land

"Ich bin ja keine Wechselstube" - Wirt verlangt Gebühr für Geldumtausch

  • schließen

Hintersee - Weil immer mehr Passanten Scheine in Münzen tauschen wollen, um eine private Mautstraße passieren zu können, erhebt Albert Ebner, Wirt eines Gasthofes, für den Umtausch seit vergangenen Mittwoch eine Gebühr von 50 Cent.

Um über eine private Mautstraße ins Alm-Gebiet von Anzenberg-Hintersee zu gelangen, müssen Autofahrer acht Euro in Münzen in eine Schranke einwerfen. Wer das nötige Kleingeld allerdings nicht hat, muss wechseln gehen. Deshalb kämen seit mehreren Jahren immer mehr Passanten zu Albert Ebner, Wirt eines Gasthofes in Hintersee in der Flachgau. Laut dem Wirt seien es an Spitzentagen bis zu 40 Personen, die Scheine gegen Kleingeld tauschen wollen. Seit vergangenen Mittwoch verlangt der Wirt 50 Cent für jeden Umtausch.

"Ich bin ja keine Wechselstube", sagt Ebner gegenüber salzburg24.de. ""Ich habe eine Bürde aufgeladen bekommen, die ich gar nicht will." Weil der Tourismus Jahr für Jahr stärker zunimmt, kommen immer mehr Passanten, um Geld zu wechseln. Die Touristen wollen zum Teil einen 50-Euro-Schein tauschen.

"Es gibt keine Verpflichtung, bei mir das Geld zu wechseln"

Mittlerweile sei das Geldwechseln in seinem Gasthof zu einer Dienstleistung geworden, so der Wirt weiter. Außerdem müsse er mit dem Auto extra zur Bank fahren, um genügend Kleingeldrollen vor Ort zu haben, wie salzburg24.de weiter berichtet. Deshalb verlange Ebner nun eine Gebühr von 50 Cent. "Es gibt ja keine Verpflichtung bei mir das Geld zu wechseln", sagt Ebner zu den Passanten, die sich über die Gebühr beschweren. Wer bei ihm etwas konsumiert, wie beispielsweise einen Kaffee trinkt, erhalte das Kleingeld beim Bezahlen für die Mautstraße kostenlos dazu.

Ein Münchner Café verlangt 50 Cent fürs Aufladen des Handys

Erst vergangene Woche sorgte das Münchner Café Woerner's für Aufregung. In Zukunft sollen nämlich die Gäste für den von ihnen verbrauchten Strom bezahlen. 50 Cent verlangt der Besitzer künftig von jedem, der im Woerner's sein Handy aufladen möchte.

ma

Rubriklistenbild: © picture-alliance/ dpa (Symbolbild)

Zurück zur Übersicht: Welt-News

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser

MEHR AUS DEM RESSORT