TRAGISCHES ENDE EINER PARTYNACHT IN ÖSTERREICH

Bayer (25) liegt tot vor Hotel: Neue Details - Obduktion abgeschlossen

+
Von einem Balkon im zweiten Stock dieses Apartments ist ein 25-jähriger Mann aus dem Kreis Passau gestürzt. 

Bad Hofgastein/Salzburg - Für eine deutsche Clique nahm das über ihre Landesgrenzen hinaus bekannte „Sound & Snow“-Festival ein tragisches Ende. Nach einer intensiven und langen Partynacht lag ein 25-jähriges Mitglied der Gruppe tot vor dem Hotel. 

Update, 11.12 Uhr: Obduktion: Keine Fremdeinwirkung feststellbar

Keine Hinweise auf ein Fremdverschulden“, so lautet das Ergebnis der Experten der Gerichtsmedizin in Salzburg, welche den Unfalltod eines 25-jährigen Passauers untersuchten.

„Die Leiche ist freigegeben“, bestätigte eine Sprecherin der Polizei. Ob Alkohol oder Drogen im Spiel waren, wurde bei der Obduktion offensichtlich nicht untersucht.

Außerdem wurde nun bekannt, dass der 25-Jährige am Wochenende mit sieben Freunden aus dem Raum Passau und Rottal-Inn nach Bad Hofgastein gekommen war, um hier das RAF Camora-Konzert im Rahmen des Ski-Openings zu erleben.

Dieses Konzert hatte im Vorfeld für Ärger gesorgt, da der Künstler in seinen Songs drogenverherrlichende und frauenfeindliche Texte performen soll, die Gemeinde Bad Hofgastein hatte sich deshalb an den Kosten des Konzertes nicht beteiligt.

Nach dem Konzert in Bad Hofgastein am Samstag soll die Gruppe in Richtung ihrer Unterkunft gegangen sein, dem Haus Sonneck.Gegenüber der Pension feierten die Männer in einem Partykeller eines Hotels weiter, sie sollen lange geblieben sein. 

Erst in den Morgenstunden kehrten sie in ihre Unterkunft gegenüber zurück. Warum sich der 25-Jährige dann mit einer Bettdecke auf den Balkon im obersten Stock setzte, ist nicht bekannt. Die Polizei fand auf Balkon auch eine Wasserpfeife, allerdings keine drogenähnliche Substanzen.

Wie und vor allem warum der Passauer über den Balkon stürzte, konnte auch die Obduktion nicht beantworten. Hier wurde nur geklärt, dass kein Fremdverschulden vorliegt.

Vorbericht:

Ein 25-Jähriger aus dem Kreis Passau starb am Sonntag (15. Dezember) nach einem Balkonsturz. Es war offenbar das tragische Ende einer durchzechten Partynacht. Nach dem „Sound & Snow“-Festival in Bad Hofgastein hatte die Gruppe noch nicht genug und im Partykeller eines Hotels in der Nähe ihrer Pension ging die wilde Feierei weiter.

Am nächsten Morgen der Schock. Ein 25-jähriges Mitglied der Gruppe war wohl vom Balkon gestürzt und lag tot auf dem Boden vor dem Hotel. Nach Angaben der Ermittler hatte keiner seiner Freunde den Sturz in mehr als neun Meter Tiefe bemerkt.

Am Montagmorgen hieß es, dass der Verunglückte laut erster Einschätzung der Polizei ohne Fremdverschulden vom Balkon aus dem zweiten Stock gestürzt und verstorben sei. Die zuständige Staatsanwaltschaft Salzburg wiederum konnte am Abend gegenüber pnp.de auch Fremdeinwirkung nicht komplett ausschließen.

Die Ermittlungen laufen auf Hochtouren. 

Kommentare