Holländischer Ausbrecher in Belgien festgenommen

+
Im belgischen Lüttich schnappten die Handschellen zu.

Köln/Den Haag - Ein aus einem niederländischen Gefängnis geflohener Ausbrecher ist am Mittwoch in Belgien festgenommen worden.

Zuvor hatten Ermittler unter anderem im Rheinland nach dem 43-Jährigen gefahndet, weil Zeugen ihn an einer Tankstelle in Aachen gesehen hatten. Als der bewaffnete Mann die Grenze nach Belgien überquerte, zog sich das Netz der Fahnder zu. In Lüttich nahmen die Ermittler ihn fest. Dabei sei niemand verletzt worden.

Der Mann hatte am Sonntag im Gefängnis von Arnheim-Nord, wo er wegen versuchten Totschlags in Untersuchungshaft saß, einen Wärter mit einer Pistole bedroht. Wie er an die Waffe gelangen konnte, ist unklar. Der Kriminelle hatte früher bereits eine achtjährige Gefängnisstrafe wegen versuchten Totschlags verbüßt. Er war verurteilt worden, nachdem er versucht hatte, seine Freundin zu erwürgen. Vor der Haftanstalt nahm er einen Autofahrer als Geisel, den er wenig später frei ließ.

Erst vor knapp zwei Wochen waren aus dem Aachener Gefängnis zwei Schwerverbrecher geflohen. Auch sie sitzen inzwischen wieder hinter Schloss und Riegel.

dpa

Zurück zur Übersicht: Welt-News

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Live: Top-Artikel unserer Leser