Horror in Acapulco: Fünf Frauen ermordet

Mexiko-Stadt - Am Ostersamstag sind in der mexikanischen Hafenstadt Acapulco die Leichen von fünf jungen Frauen gefunden worden. Ihnen allen war nach einem Bericht der Tageszeitung “Reforma“ der Hals aufgeschlitzt worden.

Drei der Opfer wurden nach Behördenangaben in einem Schönheitssalon gefunden, die beiden anderen an weiteren Stellen der Stadt am Pazifik. “Das war ein Horrorsamstag“, sagte die Frauenministerin des Bundesstaates Guerrero, Rosario Herrera Ascencio. Zuvor hatte es in Medienberichten geheißen, die Frauen im Alter von 14 bis 33 Jahren seien mit Messern enthauptet und an Händen und Füßen gefesselt worden.

Am Körper eines der Opfer hinterließen die Mörder eine Nachricht mit den Worten “HIV, Egoistin, Hexe, Alkohol, Lüge“. Es wird vermutet, dass die Frauen alle für den Salon arbeiteten, in dem drei der Opfer gefunden wurden. Die Behörden äußerten sich zunächst nicht zu den Hintergründen der Bluttat.

dpa

Zurück zur Übersicht: Welt-News

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Live: Top-Artikel unserer Leser