Hurrikan "Jova" rast auf Mexiko zu

+
Ein Satellitenbild der NASA zeigt den Hurrikan "Jova"

Mexiko-Stadt - Zum ersten Mal in diesem Jahr rast ein Hurrikan auf die mexikanische Pazifikküste zu. Strände, Schulen und Häfen sind geschlossen. An der Küste werden bis zu acht Meter hohe Wellen erwartet.

Mit Windgeschwindigkeiten bis zu 160 Kilometer pro Stunde ist der Hurrikan “Jova“ am Mittwoch auf die mexikanische Küste getroffen. Beim Zug über den am Pazifik gelegenen Staat Jalisco sollte der bereits auf Kategorie 2 zurückgestufte Sturm nach Einschätzung des US-Hurrikanzentrums zwar weiter an Stärke verlieren, es wurden allerdings heftige Überschwemmungen zwischen Manzanillo und Cabo Corrientes befürchtet.

Naturkatastrophen: Das sind die gefährlichsten Länder der Erde

Naturkatastrophen: Das sind die gefährlichsten Länder der Erde

In der Region Manzanillo waren die Menschen aufgefordert worden, sich in Sicherheit zu bringen. Aus einem überfluteten Altenheim wurden Dutzende Bewohner evakuiert, der Hafen von Manzanillo blieb geschlossen. Rund 1.500 Soldaten waren im Kampf gegen den Sturm und für die Nothilfe im Einsatz.

“Jova“ bewegte sich am Mittwoch mit heftigen Regenfällen stetig nach Nordosten. Der Tropensturm “Irwin“ nahm inzwischen über dem Pazifik an Stärke zu. Hier wurden Windstärken bis zu 72 Kilometer pro Stunde gemessen. Er bewegte sich in östlicher Richtung Richtung Küste, trifft den Prognosen zufolge aber wahrscheinlich nicht auf das Festland.

dapd

Zurück zur Übersicht: Welt-News

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser