Blutbad in US-Kleinstadt

Mann erschießt Oma, Enkelin und zwei Kinder

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Springfield - Ein Mann hat in einer US-Kleinstadt eine 65-Jährige, ihre 22 Jahre alte Enkelin, deren Freund und zwei Kinder erschossen. Auf der Flucht vor der Polizei kam er selbst ums Leben.

Die Polizei im US-Staats Illinois hat in einem Haus fünf Mordopfer entdeckt. Alle wurden erschossen. Der mutmaßliche Todesschütze wurde kurze Zeit später am frühen Mittwochmorgen nach einer Verfolgungsjagd nahe der Ortschaft Manchester gefasst. Bei einem Schusswechsel mit der Polizei erlitt er Verletzungen und wurde in eine Klinik eingeliefert, wie Bürgermeister Ronald Drake berichtete. Dort erlag er später seinen schweren Verletzungen, berichtet das US-Nachrichtenportal chicagotribune.com.

Demzufolge handelt es sich bei den Toten um eine 65-Jährige, ihre 22 Jahre alte Enkelin, deren Freund und zwei Kinder im Alter von fünf und einem Jahr. Der Schwiegersohn der 65-Jährigen sagte gegenüber den Medien: "Der Kerl ist ins Haus eingebrochen. Ich kann Ihnen nichts zu dem Typ sagen, denn ich habe ihn nie getroffen, ihn nie gesehen, nie mit ihm gesprochen. Er ist ganz offensichtlich in das Haus der Mutter meiner Frau eingebrochen und hat alle, die sich dort aufhielten, erschossen. Ich weiß im Moment nicht weiter."

Die Polizei wollte sich dem Bericht zufolge nicht zu einem möglichen Motiv äußern, doch die Nachbarn sprachen gegenüber US-Medien von einem Sorgerechtsstreit um die vierjährige Tochter des Täters. "Er stand unter enormem Stress...Es gab viele Probleme mit dem Sorgerecht für seine Tochter", zitiert chicagotribune.com einen der Nachbarn.

mm/AP

Rubriklistenbild: © dpa (Symbolbild)

Zurück zur Übersicht: Welt-News

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Sie haben aber die Möglichkeit uns Ihre Meinung über das Kontaktformular zu senden.

Die Redaktion

Live: Top-Artikel unserer Leser