Der Meteorologe nimmt‘s mit Humor

Kind reißt aus und landet im Fernsehen - bei der Wettervorhersage

  • schließen
  • Weitere
    schließen
Der kleine Houston ist einfach in eine Wettervorhersage geplatzt.

Mississippi - Ein Meteorologe sagt routiniert dem Fernsehpublikum im US-Bundesstaat Mississippi das Wetter vorher, als plötzlich ein niedliches Kind ins Bild springt. Doch wie ist der Junge ins Fernsehen gelangt?

Von hohen Temperaturen und trockener Luft berichtet Meteorologe Patrick Ellis dem Fernsehpublikum, da rennt ein kleiner Junge ins Bild. Ellis wirkt überaus überrascht - und sagt erst einmal nichts mehr. Braucht er auch nicht, denn das niedliche Kind plappert sogleich los: „Ich weiß nicht, was hier los ist“, sagt der Kleine. „Bist du dir sicher? Bist du dir wirklich sicher?“ Dabei kichert der Junge und hat sichtlich Spaß.

Als sich Meteorologe Ellis wieder fängt, reagiert auch er humorvoll: „Möchtest du das Wetter erklären?“, fragt er den kleinen Störenfried. „Ja!“, schreit dieser sofort begeistert. Allzu weit kommt der Kleine allerdings nicht - von einem Gehilfen wird er aus dem Bild getragen. 

Kind ist Sohn eines Mitarbeiters 

Aber wie ist das Kind überhaupt erst ins Fernsehen gelangt? Später stellt sich heraus: Der niedliche Junge heißt Houston und ist Sohn eines Juristen, der ebenfalls bei dem Sender arbeitet. Sein Vater nimmt ihn zwar häufiger mit zur Arbeit. Doch an diesem Tag ist der Kleine wohl ausgerissen, um ein Abenteuer zu erleben.

Als er das Studio betrat, dachten die Mitarbeiter laut Mashable zunächst, er wolle einfach nur die Nachrichten aus nächster Nähe sehen. Aber dann begann er in Richtung Wetter-Wand zu rennen, kämpfte sich durch den Wust aus Kabeln - bis er schließlich im Fernsehen zu sehen war. Ein wirklich süßer Streich.

Meteorologe Patrick Ellis resümiert auf Twitter: „Das war das interessanteste Wetter, das ich je hatte.“ Und auch die Netzgemeinde hat den Jungen ins Herz geschlossen.

bau

Zurück zur Übersicht: Welt-News

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser