Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Verdacht auf versuchten Mord in Innsbruck

Streit eskaliert: Jugendlicher (16) nimmt 30 cm langes Messer und will zustechen

Am 1. Juli gegen 0.40 Uhr kam es in einer Jugendbetreuungseinrichtung in Innsbruck zwischen zwei 16-jährigen jugendlichen Österreichern zu einer verbalen Auseinandersetzung, welche schließlich zu gegenseitigen Tätlichkeiten führte.

Innsbruck - Im Zuge der Auseinandersetzung nahm einer der Jugendlichen schließlich ein 30 cm langes Küchenmesser, um damit auf den anderen Jugendlichen einzustechen.

Das Opfer konnte jedoch vorab in ein Zimmer flüchten und die Türe versperren. Der Tatverdächtige versuchte die Türe einzutreten. Er wurde jedoch noch während dem Versuch von der Polizei festgenommen und in die Justizanstalt Innsbruck eingeliefert.

Pressemitteilung der Landespolizeidirektion Tirol

Rubriklistenbild: © Bodo Marks

Kommentare