ISAF: Al-Kaida-Anführer in Afghanistan getötet

Kabul - Bei einem Luftangriff in der ostafghanischen Provinz Kunar ist nach Angaben der Internationalen Schutztruppe ISAF ein hochrangiger Kommandeur des Terrornetzes Al-Kaida getötet worden.

Die ISAF teilte am Mittwoch mit, Abdallah Omar al-Kuraischi habe Angriffe arabischer Kämpfer in Kunar und der Nachbarprovinz Nuristan koordiniert. Außer ihm seien bei dem Luftschlag ein Al-Kaida-Sprengstoffexperte namens Abu Atta al Kuwaiti und mehrere andere arabische Aufständische ums Leben gekommen.

Neue Bilder Terroranschlag 11. September

Bilder vom 11. September 2001

Die NATO-geführte ISAF hatte den Luftangriff bereits am vergangenen Sonntag gemeldet, nun aber erst die Identität des Al-Kaida-Anführers bestätigt. Zu dem Angriff kam es im Korangal-Tal, einer Hochburg von Extremisten.

Der Tod von Omar al-Kuraischi sei “ein bedeutender Sieg für das afghanische Volk“ und werde Al-Kaida-Aktivitäten in der Region verringern, sagte der amerikanische ISAF-Oberst Rafael Torres laut der Mitteilung. Die ISAF werde andere ausländische Kämpfer und hochrangige Taliban-Anführer sowie deren Unterstützer weiterhin “unerbittlich“ angreifen.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Zurück zur Übersicht: Welt-News

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Live: Top-Artikel unserer Leser