In Italien

Bei Razzia: Camorra-Mafia-Boss gefasst

Mailand/Neapel - Der eine Mafioso flieht spektakulär und wird gesucht, der andere wird frisch gefasst. Für Italiens Mafia-Jäger ist der Dienstag ein harter Arbeitstag.

Ein spektakulär geflohener Mafia-Boss wird in Italien von einem Großaufgebot von Sicherheitskräften gesucht. Vier Männer hatten am Montag Schusswaffen und Pfefferspray eingesetzt, um den 32-jährigen Süditaliener Domenico Cutri aus der Polizeigewalt zu befreien.

Bei dem Schusswechsel mit vier Polizisten wurde ein Mann des Kommandos, ein Bruder des Befreiten, getötet. Zwei Polizisten erlitten Verletzungen, wie italienische Medien am Dienstag berichteten. Gleichentags wurde in Neapel ein Camorra-Boss gefasst.

Der wegen Mordes in erster Instanz zu lebenslänglicher Haft verurteilte Cutri, mutmaßlich Mitglied der berüchtigten kalabrischen 'Ndrangheta, sollte in das Gerichtsgebäude von Gallarate gebracht werden, als der Angriff auf seine Eskorte erfolgte.

Cutri floh in einem Auto des Kommandos. Er soll einen Polen ermordet haben, der sich vor acht Jahren angeblich an seine Freundin heranmachen wollte.

Bei einer Razzia festgenommen

Mit Videokameras und falschen Papieren ausgestattet war der Camorra-Boss Mario Riccio, den Anti-Mafia-Einheiten am Dienstag in Qualiano nördlich von Neapel bei einer Razzia festnahmen.

Riccio, den 16 Jahre Gefängnis wegen Drogenhandels und Zugehörigkeit zur Mafia erwarten, war unbewaffnet. Er leistete keinen Widerstand. Der Boss des neapolitanischen Amato-Pagano-Clans war seit 2011 flüchtig.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa (Symbolbild)

Zurück zur Übersicht: Welt-News

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser