10 000 Jahre altes Skelett in Mexiko geborgen

+
In einer überfluteten Höhle in Mexiko entdeckten Foscher ein Skelett, dessen Alter auf 10 000 Jahre geschätzt wird. 

Mexiko-Stadt - Nach jahrelangen Untersuchungen haben mexikanische Forscher aus einer überfluteten Höhle auf der Halbinsel Yucatán ein 10 000 Jahres altes menschliches Skelett geborgen.

Wie die Nachrichtenagentur Notimex am Mittwoch berichtete, handelt es sich um eines der ältesten in ganz Amerika gefundenen Skelette. “Der Junge von Chan Hol“ ist nach Angaben der Forscher zu 60 Prozent erhalten. Die Entdeckung deute zusammen mit ähnlichen Funden darauf hin, dass Amerika zuerst von Asien her besiedelt worden sei. Das Skelett lag rund acht Meter unter Wasser, mehrere hundert Meter tief in der Höhle, Jahrtausende lang in völliger Finsternis. Wahrscheinlich sei der junge Mann im späten Pleistozän in der Höhle bestattet worden, vermuten die Forscher. Die Höhle sei damals nicht überflutet gewesen.

dpa

Zurück zur Übersicht: Welt-News

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Live: Top-Artikel unserer Leser