Jahrhundert-Raub: Tschechen müssen hinter Gitter

Prag - Für den größten Geldraub in der tschechischen Geschichte sollen die beiden Täter neun Jahre hinter Gitter. Bei der Urteilsverkündung war jedoch nur einer anwesend.

Über das Urteil berichtete die Nachrichtenagentur CTK am Dienstag. Dass nur einer der Räuber im Gerichtssaal anwesend war, hat einen bestimmten Grund: Der andere Täter ist auf der Flucht.

Bei ihrem spektakulären Jahrhundert-Coup hatten die beiden Tschechen im Dezember 2007 umgerechnet mehr als 20 Millionen Euro erbeutet.

Als Angestellte einer Firma für Geldtransporte verschafften sich die beiden Männer Zugang zum Tresorraum des Unternehmens in Prag und füllten einen Lieferwagen mit Bargeld. Bis heute ist nur ein kleiner Teil der Summe sichergestellt worden. Den flüchtigen Täter (37) wollen Touristen einem Zeitungsbericht zufolge auf einer Jacht in der Karibik gesehen haben.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Zurück zur Übersicht: Welt-News

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Live: Top-Artikel unserer Leser