Japaner steht wegen Nacktfoto vor Gericht

+
Tokio.

Tokio - Weil er im vergangenen Jahr bei einem Fotoshooting auf einem Friedhof eine Frau nackt fotografierte, steht ein japanischer Fotograf vor Gericht. Ihm droht eine Haftstrafe.

Ein japanischer Fotograf muss sich seit Donnerstag für ein Foto einer nackten Frau auf einem Grabstein vor Gericht verantworten. Kishin Shinoyama wird öffentliche Unsittlichkeit und Missachtung einer religiösen Einrichtung vorgeworfen.

Im Oktober 2008 schoss er ein Bild, für das ein Model nackt auf dem Tokioter Aoyama Friedhof posierte. Ihm drohen bis zu sechs Monate Haft oder eine Strafe von 300.000 Yen (2.700 Euro). Das Shooting auf dem Friedhof war Teil seines 2009 veröffentlichten Fotoprojekts “No Nude by Kishin 20XX“.

DAPD

Zurück zur Übersicht: Welt-News

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Live: Top-Artikel unserer Leser