Jemen: Mehr als 40 Tote bei Straßenkämpfen

+

Sanaa - Die Proteste gegen die jemenitische Regierung gehen weiter - die Situation eskaliert immer mehr: Bei Straßenkämpfen in der Hauptstadt sind am Mittwoch mindestens 41 Menschen getötet worden.

Bei heftigen Straßenkämpfen zwischen Regierungsstreitkräften und Stammesmilizen sind in der jemenitischen Hauptstadt Sanaa am Mittwoch nach Angaben eines Arztes mindestens 41 Menschen getötet worden. Auf beiden Seiten habe es Opfer gegeben, hieß es. Augenzeugen berichteten zudem, Einheiten der Präsidentengarde hätten das Hauptquartier einer Brigade mit Artillerie beschossen, die für den Schutz von Regierungsgebäuden zuständig sei. Der Kommandeur wolle sich offenbar den Rebellen anschließen, die Präsident Ali Abdullah Saleh stürzen wollen, hieß es.

dapd

Zurück zur Übersicht: Welt-News

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Live: Top-Artikel unserer Leser