Lange Liste von Vorsichtsmaßnahmen

Experten raten: Atemschutzmaske auch beim Sex tragen

Sex Mann Frau
+
Experten raten: Sex bitte nur mit Atemschutzmaske.

Kanada/USA - Für viele ist das Tragen einer Atemschutzmaske zum Verhindern einer Corona-Ansteckung in vielen Situationen eine Selbstverständlichkeit geworden. Aber beim Sex? Genau dazu raten nun medizinische Experten.

Längst haben sich die meisten daran gewöhnt, einen beträchtlichen Teil ihres Alltags mit einem Mund-Nasen-Schutz zu bestreiten. Zumindest in Bayern muss die Maske in Geschäften, öffentlichen Verkehrsmitteln und im öffentlichen Raum, an dem kein Mindestabstand eingehalten werden kann, getragen werden. Nicht jeder ist an dieser Stelle gleich einsichtig, doch Experten sind sich an diesem Punkt zu großen Teilen einig: Die Masken schützen und ihr Tragen ist sinnvoll.

Die kanadische Gesundheitsministerin Dr. Theresa Tam geht sogar noch einen Schritt weiter und empfiehlt: Am besten trägt man den Atemschutz auch beim Sex.

Sex während Corona: So kann man sich schützen

Denn während einer Pandemie sei das Thema Sexualität nicht ganz einfach, erklärte sie in einem öffentlichen Statement auf der Seite der Regierung. Besonders kritisch sei die Ansteckungsgefahr beim Liebesspiel für all diejenigen, die keinen festen Partner haben. Die effektivste Methode, sich vor einer Corona-Ansteckung zu schützen, ist laut Dr. Tam ganz einfach gar keinen Partner beim Sex zu involvieren. Für alle, denen das auf Dauer zu langweilig ist, rät sie: auf Küssen und Berührungen im Gesicht verzichten und einen Mund-Nasen-Schutz tragen. Allgemeine Hygiene- und Vorsichtsmaßnahmen gelten, so wie in allen Lebenslagen, auch beim Thema Intimität.

Wer sich krank fühlt, sollte ganz allgemein auf sexuelle Aktivitäten verzichten, heißt es in dem Statement weiter. Auch müsse man besondere Rücksicht auf Risikopatienten nehmen. Die Übertragung des Virus über die Genitalien sei neuen Studien zufolge zwar sehr selten, doch besonders Küsse und körperliche Nähe seien nun mal große Übertragungsmöglichkeiten, auf die nach Möglichkeit verzichtet werden, oder die mit den notwendigen Vorsichtsmaßnahmen verbunden werden sollen.

Mit dieser Meinung steht Dr. Tam übrigens nicht allein da. Auch die Wissenschaftler der Harvard Medical School raten zu einer langen Liste von Vorsichtsmaßnahmen beim Sex. Dazu gehört neben Abstinenz auch das Tragen einer Maske, das Minimieren der Partneranzahl und Duschen vor und nach dem Akt.

jv

Kommentare