Kosovo: KFOR räumt Straßenblockaden

+
Die NATO-geführte KFOR hat mit der Räumung von Straßensperren im Kosovo begonnen

Pristina - Die NATO-geführte KFOR hat mit der Räumung von Straßensperren im Kosovo begonnen, die Serben im Norden des Gebiets aufgestellt hatten.

KFOR-Sprecher Hans Wichter sagte am Montag, Friedenssoldaten hätten mindestens drei Straßenblockaden entfernt, die der Kosovo-Schutztruppe den Zugang zu Stützpunkten im Norden versperrt hätten. Wie viele Straßensperren zurückblieben, war zunächst unklar. Ein AP-Reporter beobachtete portugiesische und ungarische Friedenssoldaten dabei, wie sie vor einer von mindestens 200 Serben bewachten Barrikade anhielten. Die Straßensperren waren aus Protest gegen eine Polizeiaktion aufgestellt worden, mit der zwei umstrittene Grenzübergänge zu Serbien kontrolliert werden sollten. Nachdem sich die Polizei zurückgezogen hatte, setzten aufgebrachte Serben einen der Grenzposten in Brand und schossen auf Friedenssoldaten.

dadp

Zurück zur Übersicht: Welt-News

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Live: Top-Artikel unserer Leser