Knapp 1.400 Häuser durch Brände zerstört

+
Die Brände kosteten bislang zwei Menschen das Leben.

Bastrop - Den Wald- und Buschbränden im US-Staat Texas sind jede Menge Häuser zum Opfer gefallen. Im tagelangen Kampf gegen die Feuersbrunst haben die Feuerwehren aber einen Sieg errungen.

Nach einem tagelangen Einsatz haben Feuerwehrleute einen Großteil der Wald- und Buschbrände im US-Staat Texas vorerst unter Kontrolle gebracht. Einige der insgesamt rund 5.000 evakuierten Anwohner könnten in Kürze in ihre Häuser zurückkehren, teilten die Behörden am Donnerstag mit.  Vor allem das Nachlassen des Tropensturms “Lee“ habe zur Verbesserung der Situation beigetragen.

Die verheerenden Brände zerstörten bislang fast 1.400 Häuser. Behördenangaben vom Mittwoch zufolge verbrannten allein 800 Häuser in der Region Bastrop. Zwei Menschen kamen bei den Bränden etwa 40 Kilometer östlich der Stadt Austin ums Leben. Etwa 5.000 Einwohner konnten weiterhin nicht in ihre Häuser zurückkehren.

dapd

Zurück zur Übersicht: Welt-News

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser