Kriegsrecht in philippinischer Provinz ausgerufen

+
Razzia auf den Philippinen.

General Santos - Zwei Wochen nach dem Massaker mit 57 Toten auf den Philippinen ist die Provinz Maguidanao unter Kriegsrecht gestellt worden.

Der frühere Provinzgouverneur Andal Ampatuan Senior und sein Sohn seien am Samstag festgenommen worden, teilte Kabinettsminister Eduardo Ermita mit. Bei Razzien in Häusern des machtvollen Ampatuan-Clanes seien Waffen- und Munitionslager sichergestellt worden. Andal Ampatuan Junior gilt als Drahtzieher des Massakers, er ist bereits in Untersuchungshaft.

Mit dem Massaker am 23. November soll der Clan versucht haben, einen politischen Rivalen auszuschalten. Der Ampatuan-Klan, der bei der Wahl 2004 die Regierung von Präsidentin Gloria Macapagal Arroyo unterstützte, regiert die als gesetzlos geltende Provinz Maguindanao seit vielen Jahren. Arroyos Partei schloss Ampatuan inzwischen aus.

AP

Zurück zur Übersicht: Welt-News

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Live: Top-Artikel unserer Leser